Implantat Zahnarzt Dr. Dreißig Dinkelsbühl

Das Leben und Sterben eines Zahns – Zahnfäule und Parodontitis als häufigster Grund für Zahnverlust

Es dauert ca. ein halbes Jahr, bis Neugeborene ihre ersten Zähne bekommen. Ein vollständiges Milchzahngebiss, welches mit rund zwei Jahren ausgeprägt ist, besteht aus 20 nicht bleibenden Zähnen. Diese fallen bereits im Grundschulalter wieder aus und zahnimplantat schmerzen an ihre Stelle treten 32 bleibende Zähne, die zahnimplantat schmerzen im Idealfall den Rest des Lebens in der Mundhöhle bestehen bleiben. Für die Mehrzahl der Menschen bleibt der dauerhafte Erhalt der zweiten Zähne aber nur ein Traum – im Laufe des Lebens entstehen in der Regel Lücken im Gebiss. Diese Makel verursachen nicht nur optische Einbußen, sie erfordern auch in jedem Fall zahnärztliche Behandlung.

Risiko Karies zahnimplantat schmerzen

In manchen Fällen verlieren Patienten aufgrund von Karies einen Zahn. Es handelt sich dabei um eine direkt den Zahn betreffende Erkrankung, die durch zahnschädliche Essgewohnheiten und mangelhafte Mundhygiene hervorgerufen wird. Ohne Behandlung vergrößert sich die Karies geschwind und wandert vom Schmelz nach innen zum Dentin, dem Zahnbein. Durch die Erreger wird der Zahn im weiteren Verlauf ausgehöhlt, so dass dieser bei starkem Zubeißen zerbrechen kann. Für den Patienten sehr schmerzhaft wird eine Karies dann, wenn sie bis ganz ins Innere des Zahnes, in die sogennante Pulpa vordringen kann. In diesen Fällen kann eine Wurzelbehandlung Abhilfe schaffen und den Zahn erhalten.

Parodontitis kann zum Zahnverlust führen zahnimplantat schmerzen

Parodontitis wird hervorgerufen durch Plaque, also bakteriellen Belag, der sich zwischen Zahnfleisch und Zahn absetzt. zahnimplantat schmerzen Wird dieser nicht gründlich und regelmäßig entfernt, kommt es in der Anfangsphase oft zu Zahnfleischbluten und oberflächlichen Entzündungen des Weichgewebes. Verschlimmern sich diese Symptome und werden chronisch, droht die schleichende Zerstörung des gesamten Zahnhalteapparats. Wegen Entzündungen, die auf den Kieferknochen übergreifen und ihm unumkehrbare Schäden zufügen, verliert der Zahn seinen Halt im Knochen und fällt letztendlich aus. Durch gewissenhafte Zahnpflege und regelmäßige Kontrollen durch den Zahnarzt kann vermieden werden, dass es soweit kommt.

Ein volles Gebiss durch Implantate zahnimplantat schmerzen

zahnimplantat schmerzen Wenn über einen längeren Zeitraum Lücken im Gebiss bestehen, hat dies negative Folgen auf umliegende und an sich gesunde Zähne, da es zu einer Rückbildung des Kieferknochens kommt. Lücken im Gebiss, die aufgrund der oben erwähnten Erkrankungen oder auch durch einen Unfall entstanden sind, sollten daher dringend ärztlich behandelt werden. Geeignet als Lösung sind unter anderem Implantate, die fest im Kiefer verankert sind und die Zahnlücke schließen. In Verbindung mit dem dauerhaften Zahnersatz, welchen der Zahnarzt nach dem Einheilen auf die künstliche Wurzel setzt, ermöglichen Implantate den Betroffenen wieder einen festen Biss. zahnimplantat schmerzen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

10 − sechs =

*